Bürgergruppe gegen Ortsumgehung setzt auf Argumente und Plakate

Bei Kaffee und Kuchen kamen gut 200 Leute auf dem Hof Wullengerd zusammen und diskutierten sowohl mit uns, den Personen hinter der BgO und der BWgO, als auch mit den anwesenden Lokalpolitikern. Bei bestem Wetter wurden nach der zweistündigen offenen Diskussion die Plakate unsere Aktion in Avenwedde und Friedrichsdorf aufgestellt.

Lokalpolitiker

Die Lokalpolitik war stark vertreten und diskutierte fleißig mit den Anwohnern. Von der Partei CDU waren Bürgermeister Henning Schulz, Ratsherr und Fraktionsvorsitzender Heiner Kollmeyer und Ratsherr Andreas Heine anwesend. Während Herr Schulz eine klare Aussage vermied und sich erst im Bürgermeisterwahlkampf 2020 positionieren möchte ist Herr Heine klar gegen die Ortsumgehung.

Von der Partei SPD folgte Ratsherr Dr. Thomas Krümpelmann unsere Einladung. Die Tendenz der SPD geht allerdings eher in Richtung Pro Umgehungsstraße.

Von der Partei Bündnis 90/ Die Grünen diskutierte Ratsfrau und Fraktionsvorsitzende Birgit Niemann-Hollatz mit den Anwohnern und positionierte sich klar gegen die Ortsumgehung

Ratsherr und Fraktionsvorsitzender der “Bürger für Gütersloh” (BfGT) Norbert Morkes ist ganz klar gegen die Ortsumgehung.

Zwei Mitglieder der Partei Die Linke, Ratsherr und Fraktionsvorsitzender Manfred Reese und die stellv. Kreissprecherin Camila Cirlini machten deutlich, dass sie ganz klar gegen die Ortsumgehung sind.  

Norbert Bohlmann von der Unabhängigen Wählergemeinschaft Gütersloh (UWG ) wollte sich abschließend nicht äußern.

Die FDP folgte unserer Einladung leider nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.